Reisetipps für Gruppen und Vereine

Welches Risiko tragen Sie als Reiseveranstalter?

Da Reiseveranstaltung ein Risiko ist, müssen Sie gegenüber dem Reisegast ganz bestimmte Pflichten erfüllen. So ist es Vorschrift,

  • dass Sie eine Insolvenzversicherung gemäß § 651 k BGB benötigen, wenn drei oder mehr Reisen im Jahr organisiert werden,
  • dass Sie gegenüber dem Reisegast für die fehlerfreie Erfüllung des Vertrages haften,
  • dass Sie nicht nur für die eigene Tätigkeit haften, sondern auch für die Ihrer Erfüllungsgehilfen, also für das Beförderungsunternehmen (Haftung bei Unfall, Überschreitung der Lenk und Ruhezeiten etc.) oder für das Hotel (z. B. bei Überbuchung oder Mängel bei Unterkunft und Verpflegung),
  • dass Sie in unbegrenzter Höhe haften, wenn keine Haftungsgrenze vereinbart worden ist,
  • dass Sie für die Einhaltung der Lenk- und Ruhezeiten des Fahrpersonals verantwortlich sind und im Falle von Verstößen für die Folgeschäden haften.

Lenk- und Ruhezeiten

Unabhängig von den Bedürfnissen der Fahrgäste muss der Fahrer nach einer Lenkzeit von 4 ½ Stunden eine Unterbrechung von 45 Minuten einlegen. Diese Unterbrechung darf auch in zwei Abschnitten von mindestens 15 Minuten und mindestens 30 Minuten aufgeteilt werden.
Innerhalb einer Woche darf der Fahrer an zwei Tagen jeweils maximal 10 Stunden lenken und an den restlichen Tagen höchstens 9 Stunden (Die Pausen und Ruhezeiten sind natürlich einzuhalten).

Reiserücktritts- und Reisekrankenversicherung

Wenn Sie eine Reise für Ihren Verein oder eine Gruppe organisieren, dann denken Sie bitte auch an einen Gruppen-Reiseschutz. Die Erfahrung zeigt, dass es gerade bei Reisegruppen aufgrund der Verschiedenheit der Teilnehmer immer einmal zu unvorhergesehenen Problemen vor oder während der Reise kommt. Mit einem Gruppen-Reiseschutz haben Sie Sicherheit vom Tag der Buchung bis zum Reiseende.

Gesundheit und Reiseapotheke

Gesund im Urlaub mit der richtigen Reiseapotheke

Krank sein im Urlaub – niemand hofft es, doch jedem kann es passieren. Was tun, wenn’s passiert ist und zu allem Unglück auch noch Sprachprobleme hinzukommen? Eine kleine Reiseapotheke hilft sofort bei kleinen Verletzungen und Unwohlsein wie Bauchweh, Kopfweh, Schwäche usw.

Bei größeren gesundheitlichen Problemen helfen Ihnen die Experten der Urlaubshotline des ADAC und der AOK.
Das medizinisch und versicherungsrechtlich geschulte Fachpersonal ist täglich von 9 bis 19 Uhr unter der Telefonnummer 089/7676 – 42 00 erreichbar.

Checkliste Reiseapotheke

  • Medikament gegen Durchfall
  • Medikament gegen Magenverstimmung
  • Antibiotikum
  • Mittel gegen Insektenstiche
  • Tabletten gegen Reisekrankheit
  • Heftpflaster und Verbandsmaterial verschiedener Größen
  • leichte/starke Schmerztabletten
  • Pinzette
  • Insektenabweisende Mittel
  • Wunddesinfektion wie z. B. Jod
  • Salbe gegen Verstauchung, z. B. Mobilat

Checkliste - an was Sie denken sollten

Reisevorbereitungen

  • Fällige Beiträge, Rechnungen und Mahnungen bezahlen
  • Wer übernimmt die Pflege von Blumen und Haustieren?
  • Semmeln, Milch, Zeitungen etc. abbestellen
  • Wertsachen deponieren
  • Devisen eintauschen
  • Reiseversicherung abschließen
  • Auslands-Steckdosenadapter (für Rasierer, elektr. Zahnbürste etc.)
  • Medikamente einpacken (Grippe, Schmerztabletten etc.)
    Fotoapparat und Filme, bzw. Speicherkarten
  • Pass bzw. Personalausweis (ggbf. rechtzeitig verlängern)
  • EC- und Kreditkarte
  • Ggf. Ersatzbrille/ Kontaktlinsen